Menschliche Intelligenz

In Zeiten einer globalisierten Welt, in Tagen der Digitalisierung, Online-Marketings und weltweiter Informationsreichweite greift jede Hand früher oder später nach der KI, der künstlichen Intelligenz. Was bei diesem nützlichen modernen Werkzeug in Sachen Kommunikation, Geschäft und Vernetzung oft vergessen wird: Am Ende der Leitung sitzt ein Mensch, der durch die künstliche Form der Intelligenz unterstützt werden soll. Das bedeutet konkret: Wer auf künstliche Intelligenz baut, benötigt kompetente Menschen, die sie bedienen können, oder kurz: KI funktioniert nicht ohne MI, die menschliche Intelligenz.

Social Media – Die digitale Lebenswelt

Die freundlichen Geburtstagsgrüße per Facebook-Post, das witzige, aufheiternde Foto via Snapchat oder das selbstgekochte Gourmet-Mittagessen in der Instagram-Story – soziale Medien sind aus dem alltäglichen Leben von Jung und Alt nicht mehr wegzudenken. Das hat zum einen persönliche Gründe, da die Selbstdarstellung und die Erreichbarkeit durch Social Media erheblich verbessert werden. Zum anderen kommen mit den schnellen Medien auch neue, effiziente Geschäftsmöglichkeiten ans Licht. Speziell im Bereich der Unternehmensdarstellung und CRM sind die Online-Plattformen rund um Facebook und Instagram unverändert beliebte Mittel, um in kürzester Zeit Nachrichten an eine Vielzahl von Nutzern und ihre Endgeräte zu senden. Da inzwischen auch automatisierte Posts erstellt werden können, scheint die Medienwelt immer weniger abhängig von regelmäßiger menschlicher Einmischung zu sein – und sich schrittweise zu verselbstständigen.

Der Kunde ist König – und der Nutzer Kaiser

Aktive Personen auf sozialen Medien und Nutzer von Online-Plattformen sind dieser Tage entscheidende Posten in der Geschäftswelt rund um den Globus, da sie sowohl Produzenten als auch Konsumenten sind und somit Inhalte bereitstellen, sie zugleich aber auch empfangen und so Ziele von automatisch geschalteter Werbung und auf Algorithmen basierenden Anzeigen werden. So schnell, wie der Algorithmus einer Website berechnet, welche Art der Versicherung für einen Nutzer interessant ist, kann der sich kaum selbst entscheiden.

Konsequenzen für Unternehmen der Moderne

Ohne soziale Medien funktioniert nichts mehr, weder privat, noch geschäftlich. Am Ende der Kommunikationskette steht aber immer der Mensch, egal ob als Kunde oder Anbieter. Für die Strukturierung eines Unternehmens also, das auf die Anwendung künstlicher Formen der Intelligenz setzt, ist nicht primär die Frage wichtig: Wie effizient können wir die Intelligenz einbauen? Sondern vielmehr: Wie fördern wir gezielt die Kompetenz, auch außerhalb der Medien effektiv untereinander zu kommunizieren. Das gilt in gleichem Maße für die Außenwirkung eines jeden Unternehmens. Regelmäßig durchgeführte Stichproben der aktuellen Facebook-Page-Besucher und Instagram-Likes auf Firmenposts sind längst keine Seltenheit mehr. Dabei wird oft der Fokus vom eigentlich Wichtigen abgelenkt: der beidseitige Nutzen eines Produktes. Unternehmen sollten also einen Schritt früher ansetzen, wenn es darum geht, Nutzer und Kunden zu akquirieren, und sich die Frage stellen: Wie gelangen Nutzer zu unseren Inhalten? Welche Bedürfnisse stehen hinter der Eingabe bestimmter Keywords? Und wie können wir als Unternehmen dazu beitragen, diese zu erfüllen?

Die künstliche Form der Intelligenz und ihre Schwesterninnovationen haben die Medien- und Arbeitswelt revolutioniert. Bei all‘ dem gerechtfertigten Enthusiasmus darf jedoch nicht aus dem Auge verloren werden, was neue Medien und Technologien ermöglichen sollen, nämlich die Effektivierung menschlicher Kommunikation.

Datum: 22.02.2020
Redaktion: fairplay konzept. raum. messe.

Datum: 10.08.2020